Schnitte & Variationen

Kleider gibt es in vielen Variationen. Hier geben wir Ihnen eine kleine Übersicht über die häufigsten Kleider- und Ausschnitt-Formen.

 

A-Linie

Der Schnitt dieses Kleides ähnelt einem großen „A“, daher auch der Name. Ein figurbetontes, eng anliegendes Oberteil mit leichter Taille mündet in einen weit ausgestellten Rock. Mit seinen vertikalen Linien schmeichelt dieser Schnitt jeder Figur. Der Rock setzt an den Rundungen die richtigen Akzente, insbesondere an Bauch und Po. Besonders geeignet ist der A-Linien-Schnitt für Damen, die gerne unauffällig sind oder die ihren Babybauch kaschieren möchten.


 

Empire

Das Empire-Kleid definiert sich durch seine hohe Taillennaht direkt unterhalb der Brust. Ansonsten fällt es schmal geschnitten, in Falten nach unten. Dekolleté, Schultern und Arme werden durch die nach oben verschobene Taille besonders betont. Auch dieser Schnitt lässt einen eventuellen Babybauch durch die fließende Linie des Kleides verschwinden, zugleich wird die etwas gedrungenere Figur optisch gestreckt.

 

 

 

 

Meerjungfrau (Fishtail)

Die Meerjungfrauen-Linie wirkt sehr feminin, da die Kurven sich besonders eng an Taille und Hüfte schmiegen. Insbesondere schlanke Silhouetten werden so toll in Szene gesetzt. Die betonte Linie fängt am Ausschnitt an und geht bis zu den Beinen. Frühestens ab Kniehöhe ist das Kleid weit ausgestellt. Wer allerdings mit seinen Oberschenkeln oder seinem Po unzufrieden ist, sollte von diesem Schnitt besser Abstand nehmen.


 

 

Princess

Ein Kleid im Princess-Stil beginnt unterhalb des Armausschnitts und verläuft in der Regel bogenförmig über Brust und Taille bis zum Saum. Das Oberteil, oft eine Korsage, liegt eng bis zur Taille an und läuft dann in einen weit ausgestellten Rock aus. Kleine Problemzonen an Oberschenkeln und Beinen werden hervorragend kaschiert.

 

 

 

Carmen

Ein Carmen-Ausschnitt ist ein tief sitzender Ausschnitt, der die Schultern frei lässt. Die Träger führen über die Oberarme und setzen Dekolleté und Hals in Szene. Dieser Schnitttyp geht auf traditionelle Trachten aus Spanien zurück, die auch als „Carmen-Blusen“ bezeichnet werden. In Deutschland wurde dieser Ausschnitt in den 1970er-Jahren Bestandteil der Mode.

 

 

 

 

 

HerzforM (Trägerlos)

Der herzförmige Ausschnitt wirkt im Vergleich zum gerade abgeschlossenen, trägerlosen Ausschnitt romantischer und verspielter und das Dekolleté wird zusätzlich betont.

 

 

 

 

Neckholder

Beim Neckholder verlaufen die Träger um den Nacken und geben die obere Rückenpartie und die Schultern frei. Besonders wirkungsvoll kommt dies in Kombination mit einer Hochsteckfrisur zur Geltung.

 

 

Gerade

(Trägerlos)

Hier liegen die Schultern frei, die Form wirkt zeitlos modern.

 

 

V-Ausschnitt

Die Träger gehen hier über die Schultern. Der V-förmige Ausschnitt wirkt klassisch elegant und zaubert ein wundervolles Dekolleté.

 

Folgen Sie uns

Schnitte & Variationen
Schnitte & Variationen
Schnitte & Variationen
Schnitte & Variationen
Schnitte & Variationen